Ein neuer Anlauf auf’s Diktieren
| | |

Ein neuer Anlauf auf’s Diktieren

Nachdem so viele liebe Autorenkolleg*innen so begeistert vom Diktieren gesprochen haben, hatte ich ja schon einen ersten Versuch mit Dragon, der grandios scheiterte, noch bevor das erste Wort gesprochen war. Was für eine [sehr undamenhaftes Schimpfwort bitte hier einfügen] Software – zumindest die Mac Version, ich weigere mich, ein Windows zu installieren, deswegen hab ich…

Nein, Google Docs ist KEIN Tool für Autoren oder gar wissenschaftliche Arbeiten
|

Nein, Google Docs ist KEIN Tool für Autoren oder gar wissenschaftliche Arbeiten

Ich bin regelmäßig schockiert, wenn Google Docs mal wieder als unglaublich grandioses Tool für Autoren vorgestellt wird. Ist ja in der Cloud, kann man von überall aus dran, sogar zeitgleich mit mehreren Autoren. Ja klar funktioniert es gut, aber hat schonmal jemand nachgefragt, was Google mit all den Inhalten macht, die es bekommt? Immerhin hat…

Erfahrungsbericht: Dragon Professional Individual for Mac (v6)
| |

Erfahrungsbericht: Dragon Professional Individual for Mac (v6)

Nachdem ich von so vielen AutorenkollegInnen gehört hatte, dass sie ihre Bücher diktieren und das ja so super und flink ist und nach nur etwas Eingewöhnung unfassbare Wortzahlen pro Tag zusammenkommen, dachte ich mir, es wird Zeit, dass ich das auch mal (wieder) probiere. „Wieder“ deshalb, weil ich Dragon Naturally Speaking vor ca. 10-11 Jahren…

| | |

Heureka!

Nach einigen fruchtlosen Versuchen, die Citavi Datenbank ins Mendeley zu importieren, hat es heute mit einem Umweg funktionert. Inklusive Umlauten und Zitaten. Heureka! Folgendermaßen hat’s funktioniert: Im Citavi die Datenbank als EndNote Datei („original“) exportieren. Die Datei im EndNote öffnen (es gibt eine kostenlose Trialversion) und gleich wieder als .xml (Einstellung „show all fields“) exportieren…

| | |

Office-Apps Teil 2 – PlainText & WriteRoom

Meinen ersten Versuch, in der Vorlesung mitzuschreiben, bestritt ich ja wie gesagt mit der Gratisversion von PlainText. Das funktionierte allerdings nur bedingt gut, die Bannereinblendungen am unteren Bildrand führten dazu, dass bei jedem Bannerwechsel das Bild sich verschob. Wenn man die ganze Zeit auf den Bildschirm schaut macht das keinen Spaß. Die 1,59€ für die…

|

Vorerst kein Citavi für Mac

Kürzlich flatterte der Citavi-Newsletter rein, mit traurigen Nachrichten, denn die Entwicklung von Citavi für Mac ist vorerst eingestellt worden. Wie bereits im Mac-Newsletter und in unserem Forum mitgeteilt, stellen wir nach zweieinhalb Jahren die Entwicklung für Citavi Mac ein. Wir haben große Anstrengungen bei der Entwicklung unternommen, um die selbst gesetzten Anforderungen zu erfüllen. Unter…

| | |

Weiter im Test: Officeanwendungen Teil 1

Das iPad und die Officeanwendungen… Also für alles, was so um die Uni rum passiert, ist das iPad schon praktisch: Bücher bestellen, univis / Studienkonto checken, zur Prüfung anmelden, surfen, eMails, facebook, … – funktioniert dank freiem Uni-WLAN alles super. Daheim im Netz natürlich auch oder wenn man eine 3G-Version des Tablets besitzt. Kommen wir…

|

Citavi 3 Beta

Citavi 3 ist als Betaversion verfügbar und die große Testphase hat begonnen. Nachdem ich Citavi auch für meine Dissertation benutze, bin ich natürlich sehr gespannt – sowohl auf das neue Layout als auch auf die neuen Funktionen wie den PDF-Import und die erweiterte Zitateverwaltung und Wissensorganisation. Das Programm war in der letzten Version schon sehr…

|

Literaturverwaltung – Teil 1: Windows & Mac

Durch das Seminar über wissenschaftliches Schreiben bin ich neulich mal wieder mit Literaturverwaltung in Kontakt gekommen und muss sagen, dass ich schon recht begeistert bin. Man hat – je nach Umfang des jeweiligen Programmes – nahezu alles auf einen Blick zusammen – Literatur, Zitate, Ausleihfristen, Exzerpte, Aufgabenliste, Bibliotheken & Signaturen sowie Ideenmanager und diverse Planertools….