| | |

Selling Direct – Vierter Anlauf bei Tredition

Auf meine Anfrage von Dezember ’23 habe ich von Tredition bislang keine Antwort erhalten. Also habe ich heute zum mittlerweile 4. Mal an Tredition geschrieben, wann sie nun endlich eine API für einen eigenen Print-Bookshop zur Verfügung stellen. Ich habe mich auch zum wiederholten Mal als Testerin angeboten, sowohl für Shopware, WooCommerce als auch für Shopify zu testen.

  • 16.01.2024
  • 04.11.2023
  • 05.12.2022
  • vor’m Sommer 2022 (Anfrage wohl per Formular, hab keine Mail dazu, um das genaue Datum rekonstruieren zu können)

Eigentlich wollte ich den einene Shop jetzt im Januar auf Shopware umziehen, aber ohne Print-Anbindung ergibt es wenig Sinn, den Aufwand anzugehen. Und so schlecht funktioniert der Pretix-Shop nun wirklich nicht.

Es bleibt ohnehin die Frage, welcher PoD-Anbieter es nun werden soll. BookVault ergibt als Print-Service leider wenig Sinn, weil sie in UK sitzen und Zoll anfällt, wenn sie die gedruckten Bücher in die EU schicken. Okay, das ist leider wirklich ein sehr guter Grund dagegen. :/

Lulu wäre zwar eine Option mit Druckereien in der EU, allerdings haben sie ihren Geschäftssitz in den USA, mit dem man dann den Vertrag hat, und damit gingen die Daten der Bestellenden auch einmal über die USA. Das muss jetzt wirklich nicht sein, insbesondere wenn ich Bücher über Datenschutz verkaufe.

Ich bin aktuell tatsächlich echt genervt davon, wie träge und schwerfällig der deutschsprachige Buchmarkt wieder mal ist. Das kann doch nicht sein, wie weit hinten an wir schon wieder stehen. [Weiteren Rant bitte einfach dazu denken, sonst bin ich in 8.000 Zeichen noch nicht fertig.] …

Ich berichte, sobald es etwas Neues gibt oder mir der Geduldsfaden reißt und ich selbst einen Selfpublishing-Printservice mit Franchise in allen europäischen Städten und Schnell-Lieferung an alle lokalen Indie-Buchhandlungen gründe. Viel fehlt echt nicht mehr. Sollen die großen Ketten doch weiter bei den Barsortimenten bestellen, Community wins.

Selling Direct – Mehr Infos

Ähnliche Beiträge

3 Kommentare

  1. Huhu, ich hab gerade ein wenig recherchiert wegen Bookvault und dem Zoll.
    Wenn ich es richtig verstanden habe fallen auf Bücher keine Zollgebühren sondern nur 7% Einfuhrumsatzsteuer sowie eine Bearbeitungsgebühr von 6€ an.
    Offenbar gibt es aber ein IOSS – Nummer – System das man beantragen kann. Wenn man das nutzt umgeht man die Bearbeitungsgebühr und man kann die 7% Einfuhrumsatzsteuer direkt beim Kauf verrechnen. Der Empfänger des Buches muss dann also später nichts mehr zahlen wenn er das Buch bekommt.
    Vielleicht hast du ja Lust dich da einzulesen. (Im Help-Center von Bookvault haben sie auch was dazu geschrieben)
    Ansonsten würde ich auch deinen eigenen Selfpublishing Printservice gerne unterstützen
    LG Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert