ViennaWriter Authorpreneur

Diese Stille…

Ja, die täuscht. Nur weil hier derzeit noch nicht viel Neues zu lesen war, heißt das nicht, dass ich jetzt schmollend vor’m Fernseher hänge und warte, dass die Welt besser wird. Im Gegenteil, ich bin total im Stress. In den letzten anderthalb Wochen habe ich für meinen Kriminalroman einen Klappentext und ein Exposée geschrieben und fleißig mit Verlagen konferiert. Bisher gab es nur von Gmeiner und dtv eine Absage wegen allgemeiner Überfüllung. Alle, mit denen ich persönlich gesprochen (telefoniert) habe, haben eine Leseprobe angefordert! *freu* Leider gibt es erstaunlich viele Verlage, die einem überhaupt keine Chance geben (oder nur ein doofes Kontaktformular), um eine Voranfrage zu stellen, ob am Thema überhaupt ein generelles Interesse besteht; die Lektoren wäre ja ach so beschäftigt mit all den zig ungefragten Einsendungen, die da pro Tag reinflattern. Ach was! Ich hätte ja beispielsweise vorher nachgefragt, ob Sie mein Thema überhaupt interessiert! Damit würden sie sich sicherlich einige Tausend Einsendungen pro Jahr sparen – und den Autoren auch! Das ist viel Zeit und viel Portogeld… Ganz besonders unfreundlich waren sie übrigens beim Heyne Verlag, die kriegen jetzt KEINE Leseprobe von mir. Da veröffentliche ich den Roman lieber gar nicht oder von mir aus noch bei BoD, aber bei Heyne ganz sicher nicht. Sauhaufen.

Insgesamt habe ich vorab 13 Verlage angeschrieben / angerufen, zwei Absagen bekommen, sechs Exposées & Leseproben eingeschickt und warte noch auf sieben Antworten.

Nach einigen Verlagsanschreiben bin ich drauf gekommen, dass das alles ziemlich fad ausschaut und dann habe ich mir noch ein eigenes Briefpapier gebaut. Sieht gleich viel netter und persönlicher aus und war mit OpenOffice auch gar nicht so schwer. (Dokument erstellen -> speichern unter “Dokumentvorlage” -> noch zweimal bearbeiten bis alles passt, Headerbild rein -> fertig.)

Am Freitag war im Übrigen mal wieder ein Treffen der österreichischen Krimiautoren und auch dort wurde viel über Verlage, Verträge und Verwandtes diskutiert… Und überhaupt war es ein sehr netter Abend!

3 thoughts on “Diese Stille…

  1. Ja, Heyne bzw Random House komplett sind echte Charmebolzen…. Die kotzen auch regelmäßig wegen Leseexemplaranfragen rum, ist ja auch nur ein sinnvolles Marketingkonzept…

    1. Kannst also beruhigt sein, von denen kriegst kein Leseexemplar meines Krimis! 😉 (Ok, Dir würde ich es sowieso mindestens selbsttätig ausdrucken oder so. 😉 )

  2. Ach sach nix, kenn ich, ich hab 7 Fachverlage mit Manuskriptauszuegen versorgt bis einer mir mit einer positiven Antwort gekommen ist…und jetzt hab ich die letzten Textkorrekturen fertiggemacht und dann gehn wir eeeendlich in Druck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.