ViennaWriter Authorpreneur

Noch mehr Angst vor Google-Monopol

Just bei heise online gelesen:

Die Einigung im Urheberrechtsstreit zwischen Google und der US-amerikanischen Autoren-Organisation The Authors Guild sowie der Association of American Publishers (AAP) über die digitale Büchersammlung Google Books stößt in den USA auf Kritik. Das Internet Archive, das neben seiner Datenbank mit historischen Websites so wie Google ein Buchscan-Projekt betreibt, befürchtet, der Internet-Dienstleister könne sich durch die Einigung ein Monopol bei “orphan works” sichern, also bei Büchern, deren Rechteinhaber nicht auffindbar, verstorben oder aus anderen Gründen nicht verfügbar sind. Daher hat sich das Internet Archive an das Bundesbezirksgericht in New York gewandt, das am 11. Juni über die Einigung entscheiden will.

Offenbar ist das Internet Archive auch nicht der einzige Kritiker – schon zuvor hatte eine Gruppe von Rechtsexperten der Harvard Law School dem New Yorker Gericht ihre Einwände mitgeteilt und auch die Universität Chicago meldete Bedenken an, Google könnte als Monopolist auf digitale Texte im Internet aus der Sache heraustreten.

Hier geht’s zum Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.