Vienna Writer Authorpreneur

NaNoWriMo, Buchprojekt und überhaupt

Bild: NaNoWriMo 2018 Hauptmotiv

Die PrivacyWeek macht jedes Jahr wieder riesig Spaß, ist aber auch jedes Mal echt anstrengend. Sonntag beim Abbau war ich dann so weit, dass ich keine zusammenhängenden Sätze mehr zustande gebracht habe. Aber alles nichts, was zwei Tage daheim bleiben und schlafen nicht wieder hinkriegen würden. Nach 13 Stunden Schlaf auf gestern und zwei Tagen ohne fixen Zeit- und ToDo-Plan wird es langsam wieder übersichtlicher in meinem Kopf.

Zeit für die nächste Herausforderung. Der NaNoWriMo steht vor der Tür. Heute habe ich erstmal mein Profil auf der Seite entstaubt und – wie jedes Jahr – meine Spende an die NaNo Macher überwiesen. Startgeld quasi, aber vor allem mein Beitrag, um das Projekt weiterzutreiben.

Ich selbst muss mich langsam sputen, das Buchprojekt “1930” weiterzukriegen. Zumindest die Rohfassung soll Ende November fertig sein – und dann brauche ich mal ein bis zwei Durchgänge, bis ich das freiwilligen Testlesern zumuten kann. 😉 Aber ich freu mich auch schon wieder drauf.

Und nach dem NaNo-Kickoff am Donnerstag folgt der Freitag – mein erster Tag bei der Datenschutzagentur. Auch darauf freue ich mich schon sehr. Und dann geht es schon auf die Zielgerade zum jährlichen Chaos Communication Congress, dieses Jahr der 35c3.

Das Jahr ist so dermaßen verflogen. Erschreckend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.