eBooks… again…

Wie auf booktwo gestern schon zu lesen war: das Kindle ist da. Die Zukunft des eBooks, wenn es nach Amazon geht. Abgesehen davon, dass es designmäßig niemanden aus den Nikolausstiefeln haut, ist es an Amazon und dessen Services gebunden: 99 Cent pro Newsfeed aus einer von Amazon freigegebenen Feedliste sind schon fragwürdig genug. Aber dass man eigene Dokumente nur dann auf dem Kindle lesen kann, wenn man sie vorher an Amazon mailt und sie dort konvertiert und für einen wieder freigeschaltet werden müssen, klingt ein wenig nach 1984 – aber dazu passt das Design dann fabelhaft. Man gut, dass es das Kindle derzeit noch nicht bei uns zu kaufen gibt, das wäre kein Christ-Kindle für mich…

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.