ViennaWriter Authorpreneur

Entführung eines Kastenweißbrotes

Bitte, wie konnte DAS passieren? Bernd ist weg. Entführt. Von Hausbesetzern einfach verschleppt worden.

Es klingt fast zu surreal um wahr zu sein: Hausbesetzer haben im thüringischen Erfurt die zwei Meter große “Bernd das Brot”-Statue vor dem Rathaus mitgehen lassen. Offenbar weil sie das Gelände einer ehemals in NS-Verbrechen verwickelten Firma nicht verlassen möchten und die Alternativgebäude, die ihnen die Stadt Erfurt angeboten hat, nicht wollen. So steht es zumindest heute in der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung.

Nicht, dass die Figur “Bernd das Brot” nicht allein schon surreal wäre – Bernd ist der (unfreiwillige ?) “Star” des Ki.Ka. Seine besten Freunde sind Chili das Schaf und Briegel der Busch, die ihn allerdings immer wieder in wilde Abenteuer verstricken, die dem etwas kurzarmigen Bernd gar nicht gefallen; darunter auch grandiose Persiflagen von ‘Dinner for One’ (Dinner for Brot) oder auch ‘Harry Potter’ (Berndi Broter und der Kasten der Katastrophen)… Das depressive Kastenweißbrot will eigentlich generell nur nach Hause und das Muster seiner Raufasertapete auswendig lernen. Wahrscheinlich haben ihm die Entführer also einen Gefallen getan, denn vor’m Erfuter Rathaus ist eh zuviel los… 😉

Bernd das Brot
Das Bild haben mir mein Onkel und meine Tante geschickt, die über Silvester in Erfurt waren. (Lieben Dank!) Sie haben Bernd also noch ‘lebend’ gesehen! Aber mal ehrlich: WER bitte entführt ein depressives Kastenweißbrot???

1 thought on “Entführung eines Kastenweißbrotes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.