|

Criminalbibliothek des 19. und frühen 20. Jahrhunderts

Just im Hinternet Weblog entdeckt: Die „Criminalbibliothek des 19. und frühen 20. Jahrhunderts“. Wie der Name vermuten lässt, finden sich dort die deutschsprachigen Urahnen heutiger Krimi-Bestseller – der bislang älteste dort geführte Krimi ist „Das Kaliber“ von Adolph Müllner, geschrieben 1828.

„Der deutsche Kriminalroman, pflegt man zu sagen, besitze keine Tradition. Er sei nach den zumeist britischen Vorbildern geformt, also irgendwie epigonal, Aufguss, minderwertig eh wie die meisten „Krimis“.
Nachzuweisen, dass all dies nicht zutrifft, ist die „Criminalbibliothek des 19. Jahrhunderts“ Ende 2005 angetreten. Was man nicht glaubt, wenn man es nicht schwarz auf weiß besitzt, das muss man eben schwarz auf weiß besitzen, um es denn endlich zu glauben. Denn der deutsche (besser: der deutschsprachige) Krimi hat eine Tradition, eine unterdrückte und ignorierte, eine aber, die, so man sie kennt, uns die Vergangenheit des Genres mit anderen Augen sehen lässt.“

Die ‚alten Krimis‘ stehen dem eifrigen Leser als PDF zur Verfügung – also viel Spaß!!! 😉

Ach ja, und wer selbst noch so alte Krimis besitzt ist eingeladen, diese der Criminalbibliothek zur Digitalisierung zukommen zu lassen; sie werden natürlich unbeschadet zurückgegeben.

Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar

  1. Pingback: Der Umblätterer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.