Vienna Writer Authorpreneur

Moduletto – Tag 2

Mir fehlen To-Do-Listen. Wenn schon Papier, dann bitte zum Abhaken. Klar kann ich einfach ne banale Liste schreiben und durchstreichen, aber ein oder zwei Bögen mit Kästchen für die erlösenden Häkchen finde ich dennoch sehr praktisch. Da fühlt man sich ja gleich organisiert, wenn man sie ausfüllt, statt selber die Liste anzulegen.

Der Blick in den Shop zeigt auch keine To-Do-Listen. Dafür einen sehr praktisch aussehenden Day-Planer. Na gut, also selber Liste anlegen.

Moduletto - das Whiteboardpaper
Dafür hat das Whiteboard-Paper einen Haken: die Whiteboard-Marker halten verdammt gut. Mit dem Finger drüber reiben tut mal gar nix. Schön zu wissen, dass die Schrift sich nicht einfach verflüchtigt, wenn man das Buch in den Rucksack schmeißt, aber auch mit einem trockenen Taschentuch geht die Schrift nicht ab (etwas verwischt ist das “o” am Ende gerade mal).

Moduletto Whiteboardpaper FAILDas nasse Taschentuch hat auch keine Wirkung. Das Whiteboardpaper ist somit leider ein echter FAIL. Schade – das wäre schon praktisch gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.