|

In 80 Krimis um die Welt

Das ist doch mal eine Idee! Jonathan Gibbs vom britischen Independent stellt eine Weltreise aus 80 Krimis zusammen. Tobias Gohlis schreibt im Krimitagebuch:

„Viel Selbstverständliches ist dabei. Edinburgh: Rankin; Oxford: Colin Dexter, aber nicht Dorothy Sayers oder Guillermo Martínez; Bangkok: Christopher G. Moore; Paris: Fred Vargas, aber nicht Léo Malet; Shanghai: Qiu Xiaolong. Nicht selbstverständlich (nicht mal in Deutschland): Friedrich Glauser für die Schweiz.
Und Paulus Hochgatterer für Österreich? Nun ja.

Augen öffnen könnte der Blick auf Autoren, die es auf Deutsch (noch) nicht gibt: Aus Marokko stammt Abdelilah Hamdouchi; Louis Bayard plottet in West Point; Adrian Hyland vertritt die australischen Northern Territories.“

In jedem Fall hat Gibbs damit ein großartiges Projekt gelandet. Hut ab!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.