|

adopt a word

Gerade gestern entdeckt: save the words. Eine wirklich ganz süße Idee! Man adoptiert ein Wort. Einfach so. Kostenlos. Vor allem, um es vor dem Aussterben zu schützen – so viele Wörter haben schon ihren Dienst getan, waren einstmals voll von Bedeutung und haben erstaunliche Wort-Gefechte geschlagen und nun sollen sie einfach verschwinden? Mit der Adoption gelobt man feierlich: „I hereby promise to use this word, in conversation and correspondence, as frequently as possible to the very best of my ability.“ 😉

Im Deutschen gibt es tatsächlich ein Äquivalent: Wortpatenschaft. Diese ist allerdings nicht kostenlos, sondern man zahlt für die Patenschaft eines Wortes einmalig 10,-€. Dafür kann man auch sehen, wer da für welches Wort Pate steht. Angela Merkel beispielsweise für „Klimaschützerin“, Bastian Sick für „einander“, IKEA für „Einrichtungskompetenz“ und das DDR Museum in Berlin für „Ostalgie“.

Den rimestock habe ich ja gleich mal adoptiert, und wenn ich dann meinen Doktorhut bekomme, will ich eine Wortpatenschaft für „Philosophin“, bitte. *lach*

rimestock

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.