eBooks sind noch immer nicht tot

Schon seit Monaten ist es eigenlich erstaunlich still um die elktronischen Bücher, doch gerade erschien ein Beitrag zur portablen Bibliothek iLiad aus dem Hause iRex Technologies auf probierpioniere.de.
Viel getan hat sich allerdings auch wieder nicht; das 8,1″-eInk-Display soll auch im Tageslicht gut lesbar sein, Onlinezeitschriften können darauf genausogut gelesen werden wie geladene eBook, was via USB 2.0 oder Computer-Verbindung flink gemacht sein soll. Platz gibts bis zu 4GB als MMC- oder CF-Card. Das Beste am iLiad ist wohl noch, dass man darauf auch schreiben und zeichnen kann, sowie Notizen und Markierungen (z.B. unterstreichen) in den geladenen Dokumenten hinzufügen kann. Im Prinzip also der Freund eines jeden Studenten und Buchliebhabers, ABER mit 399,-€ (etwa bei justread.de) noch immer nicht wirklich leistbar. Zwar sind 50 Klassiker als eBook zwar beim Kauf schon dabei, aber für das wLAN-Modul kommen nochmal 100,-€ dazu.

Nunja, hätte das Gerät noch eine ausklappbare Tastatur und nen Webbrowser, wäre es beim nächsten Extrageld meins… Aber so mal sehen, was sich in puncto mobilder Bibliotheken und mobilen Arbeitens noch so tut.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.