Mit Jennifer B. Wind im Gespräch zu Bestsellern, das Zögern der Verlage & Produzenten, dass Kreativität sehr wohl etwas Gescheites ist und was wir uns vom Drehbuchschreiben abgucken können.

Musik am Beginn: Adam Selzer, “Vintage News”

***
Shownotes:
Links:
DSGVO Artikelserie auf viennawriter.net
DSGVO – an sich ganz easy (Übersichtsartikel)
patreon.com/viennawriter
Auphonic Stunden spenden freut mich auch! 🙂

Website von Jennifer B. Wind
Jenny auf Twitter
Jennifer B. Wind: Als Gott schlief
Jennifer B. Wind: Als der Teufel erwachte
Veit Etzold: Darkweb
Marc-Uwe Kling: Qualityland

Drehbuch Software Final Draft

Criminale
Hörmordkartell

***
Notizen:
Bestsellerautorin – Als Gott schlief & Als der Teufel erwachte
Es gab schon Filmanfragen, nur leider wurde bisher noch nichts draus.

Zu wenig Abstand zum Thema kann dazu führen, dass Leser*innen nicht ins Buch hineinfinden.

Wenn Verlage & Produzenten sich über Themen nicht drübertrauen, kann es schonmal ein paar Jahre dauern, bis ein Buch erscheint.

Erfolg ist immer relativ.

Die große Literatur waren nie Bestseller, es sind alles Longseller, die auch heute noch in unseren Köpfen und Lehrplänen sind.

Veit Etzold: Darkweb
Marc Uwe Kling: Qualityland

Wie nett kann man das Böse eigentlich formulieren?

Menschen haben sich an Cozy Crimes und Regiokrimis gewöhnt und die Erwartungshaltung ist sehr flach geworden.

Jenny schreibt seit ihrem 8. Lebensjahr.

In der Kindheit haben wir gelernt: Autorin sein ist ja nichts Gescheites …

»Method-Writing!« – sich ganz in die Geschichte und ihre Charaktere versenken

Alle Teile aus einer Ich-Perspektive am Stück schreiben bringt Tiefe in die Bücher.

Viele Autoren sagen, sie kämen ohne Lektorat aus. Das ist schade, denn sie nehmen sich selbst so viel Entwicklungspotential.

Testleser alleine reichen nicht.

Schreibgruppen können auch helfen, das Potential zu entfalten – so wie in Amerika die Serien geschrieben werden. Dort sind ganze Teams am Werk, nicht wie hier, wo nur ein Autor oder eine Autorin das Drehbuch schreibt.

Jenny schreibt in Word und Drehbücher in Final Draft. Dialoge schreibt sie in Final Draft vor und kopiert es ins Word.

Bücher schreibt Jenny so wie auch Drehbücher für Filme, sie arbeitet sehr visuell.

Wenn man tatsächlich für den Film schreibt, sollte man auf das Budget der Filmfirmen achten!

Mehr Charakter als äußere Beschreibung rulez!

Bilder in den Köpfen der Autorinnen …

Kurzgeschichten kann man jetzt beim Hördmordkartell weiterverwenden.
Kurzkrimis ab 15 Minuten Leselänge.
Manche Autoren lesen ihre Krimis auch selbst.

***
Falls Du den Vienna Writer’s Podcast unterstützen möchtest, findest Du hier die Möglichkeiten:


VWP026 Bilder im Kopf von Autor*innen

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.